Niederfallen vor dem Schemel Seiner Füße

Lasst uns einziehen in seine Wohnungen, niederfallen vor dem Schemel seiner Füße!
Psalm 132,7

Mein einjähriger Sohn liebt es, unter meinen Füßen im Bett zu liegen und mit meinen Füßen zu spielen. Er findet sie irgendwie interessant. Als er das gestern nochmal gemacht habe, habe ich an die Füße Gottes gedacht, vor denen wir in der Anbetung liegen sollen. Vielleicht liegt mein Sohn nicht aus der Demut vor meinen Füßen, sondern weil es ihm einfach Spaß macht und er etwas für sich gerade entdeckt, aber wir kommen vor die Füße Gottes nur in demütiger Haltung. Er ist viel größer als wir, aber wir brauchen keine Angst zu haben, dass Er uns mit Seinen Füßen zertritt. Nein, wenn wir uns vor Gott erniedrigen, wird Er uns in Seine große Hand nehmen und erhöhen, damit wir Ihn von Angesicht zu Angesicht sehen können.
Manche Christen kommen in so eine Haltung, in der Gott für sie wie ein Sklave ist, der alle ihre Wünsche und Begierden erfüllen muss. Sie merken zwar, dass es nicht funktioniert, kommen aber von ihrem falschen Bild von Gott nicht mehr weg und sagen dann: „Wenn dieser Gott auf mich nicht hört, dann glaube ich nicht mehr an ihn.“
Hier weiter lesen …

Autor Viktor Schwabenland

Folge mir:

Schreibe ein Kommentar:

Zur Werkzeugleiste springen