Tag Archives for " Freude "

Mitarbeiter an der Freude

… wir sind Mitarbeiter an eurer Freude; denn ihr steht durch den Glauben.
2. Korinther 1,24

Bist Du auch ein Mitarbeiter, der an der Freude seiner Geschwister mitarbeitet? Auch wenn Du kein Pastor bist, bist Du als Kind Gottes gleichzeitig auch Mitarbeiter Gottes. Du musst für Gott aber nicht bis zum umfallen schuften, sondern nur das tun, was Er Dir aufs Herz legt. Ich kann z.B. niemandem mit Tapeten kleben dienen, weil ich das nicht kann. Wenn ich mich aber anstrenge und versuch es trotzdem irgendwie zu machen, dann wird’s garantiert nicht schön und kann kein Segen bringen. Wenn mich aber jemand fragt, schöne Fotos zu machen, dann kann ich das gut machen, weil ich es gut kann und weil es mir Freude macht. Und so kann ich zum Segen werden.
Jeder von uns hat irgendwelche Begabungen oder Fähigkeiten, mit denen man die anderen segnen kann. Jesus will uns Freude geben und Er will, dass wir anderen Freude machen.
Hier weiter lesen ….

In Ihm wird sich unser Herz sich freuen

Denn in ihm wird unser Herz sich freuen, weil wir seinem heiligen Namen vertrauen.
Psalm 33,21

Weil wir Seinem heiligen Namen vertrauen, können wir uns sogar in schweren Zeiten freuen. Als ich noch unter Epilepsie gelitten habe, war ich nicht unglücklich, sondern konnte mich freuen, was für viele aus meiner Umgebung unbegreiflich war. „Wie kann der sich freuen, obwohl er erst vor zehn Minuten einen Anfall hatte?“ Ich habe den Leuten, die sich diese Frage stellten, natürlich verraten, warum ich mich freuen kann: „Weil ich meinem Gott vertraue!“ Dadurch, dass Er mich immer wieder beschützt hat, musste ich mir keine Sorgen machen, dass ich so hinfalle, dass ich mich von meinem Leben verabschieden müsste. Er hat sich auch immer als mein guter Versorger erwiesen, so brauchte ich mich um nichts mehr zu sorgen. So wuchs mein Vertrauen und mein Herz konnte sich freuen, obwohl ich noch mit der Krankheit gekämpft habe.
Als Kind Gottes darf ich des Sieges sicher sein, weil ich Jesus für mich kämpfen lassen kann. Und Er ist der Sieger! Jesus kann niemand besiegen. Sogar der Tod hat es nicht geschafft.
Hier weiter lesen

Hilfsgüterfahrt nach Levice im Oktober

Hilfsgüterfahrt nach Levice 9

Am Abend des 2. Oktobers fuhr R. Krentz mit mir in Richtung Slowakei, um in Levice bei unseren Partnern aus der dortigen Baptistengemeinde Hilfsgüter abzuliefern.

Über weite Strecken war es sehr verregnet, dennoch kamen wir nach ca. 1.000 km pünktlich gegen 7.30 Uhr dort an. Da die Männer arbeiten waren, räumten fünf Frauen unseren Transporter aus. Sie haben sich alle sehr gefreut, besonders darüber, dass seit langen wieder eine Frau im Missionsteam mit dabei war.

weiterlesen

Jetzt freue ich mich für euch

Jetzt freue ich mich in den Leiden für euch …
Kolosser 1,24

Wie konnte sich Paulus für die anderen freuen, obwohl er selbst gelitten hat? Er müsste doch normalerweise um Mitleid bitten. Es tut ihm doch weh, wie kann er dabei noch an die anderen denken?
Nun, auch wenn der Mensch ziemlich egoistische Spezies ist, macht Gott ihn fähig auch an die anderen zu denken und für die anderen zu sorgen.
Eigentlich müsste Paulus auf die Kolosser neidisch sein, dass es ihnen gut geht und ihm nicht, aber da tut er nicht, weil er glaubt, dass sein Leiden für Jesus ist und dieser Jesus ihn retten wird. Für ihn war das ein Vorrecht, für Jesus zu leiden und keine Schande.
Hier weiter lesen …

Frucht des Geistes

Die Frucht des Geistes aber ist: Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Enthaltsamkeit. Gegen diese ist das Gesetz nicht gerichtet.
Galater 5,22-23

Die Frucht des Geistes kann niemand in sich selbst hervorbringen oder antrainieren, sie wächst einfach durch den Heiligen Geist, der in uns wohnt. Dennoch versuchen ganz viele Christen, diese Früchte des Geistes sich selbst anzutrainieren oder so zu tun, als hätten sie diese Früchte bereits. Sie lächeln z.B. so, als hätten sie Freude im Leben, aber innen drin ist es ihnen zum heulen zumute. Wir können zwar einiges vorheucheln, damit jeder in der Gemeinde denkt, dass wir geistlich auf der Höhe sind, aber uns selbst bringt das nichts. So hindern wird sogar den Heiligen Geist, die echte Früchte in uns wachsen zu lassen, weil wir Ihm zeigen, dass wir es nicht nötig haben. Paar Verse weiter steht geschrieben: Wenn wir durch den Geist leben, so lasst uns durch den Geist wandeln! Und wer durch den Geist wandelt, der muss sich nicht verstellen und jemandem etwas vorzuheucheln.
Wir dürfen so sein wie wir sind und Gott bringt in unserem Leben die Früchte des Geistes hervor, ohne unserer Hilfe.
Hier weiter lesen ….

Freue dich, Tochter Zion!

Juble und freue dich, Tochter Zion! Denn siehe, ich komme und werde in deiner Mitte wohnen, spricht der HERR.
Sacharja 2,14

Du kennst bestimmt auch dieses Weihnachtslied:
Tochter Zion, freue dich!
Jauchze laut, Jerusalem!
Sieh, dein König kommt zu dir!
Ja, er kommt, der Friedensfürst.
Tochter Zion, freue dich!
Jauchze laut, Jerusalem!
……
Damit will ich aber nicht sagen, dass wir uns auf die Weihnachtsleckereien aus dem Supermarkt freuen sollten, die jetzt schon die Regale füllen, sondern uns in unserem Herrn, der immer und nicht nur am Ostern oder Weihnachten bei uns ist, jeden Tag hoch erfreuen sollten. Die meisten von uns können sich nur dann freuen, wenn sie etwas bekommen oder wenn sich etwas schönes für sie ereignet. So hat sich für uns Menschen bereits etwas ereignet, worauf wir uns täglich freuen können: Jesus Christus ist gekommen, hat unsere Sünde auf sich genommen und lebt jetzt in unserem Herzen!
In einem Vers weiter heißt es: Und an jenem Tag werden viele Nationen sich dem HERRN anschließen. So werden sie mein Volk sein. Und ich werde in deiner Mitte wohnen, und du wirst erkennen, dass der HERR der Heerscharen mich zu dir gesandt hat.
Na, dann lass uns doch darauf freuen, dass viele Menschen sich unserem Herrn anschließen! Was? Ich soll mich darauf freuen? Ja! Denn Dein Platz im Himmel macht Dir keiner mehr streitig.
Hier weiter lesen ….

Merken

Ihr werdet gesättigt werden

Glückselig, die ihr jetzt hungert, denn ihr werdet gesättigt werden. Glückselig, die ihr jetzt weint, denn ihr werdet lachen.
Lukas 6,21

In Deutschland könnte man eigentlich nicht verhungern, auch wenn man wenig Geld hat. Aber es gibt viele hungrigen Seelen, die Hunger nach Gott haben. Sie suchen nach ihrer Nahrung in Religionen, Esoterik, Yoga, Okkultismus und Spiritismus, werden aber nie gesättigt. Es gibt aber auch viele Christen, die hungrig sind, weil sie sich nicht richtig „ernähren“. Ja, man kann sich falsch ernähren. Statt sich vom Wort Gottes speisen zu lassen, suchen viele Christen ihre Nahrung bei irgendwelchen Lehren oder Bewegungen. Dabei merken sie nicht, dass diese Speise nur geistlicher Fastfood ist. Gott will unseren Hunger aber mit guter Nahrung stillen. Und die gibt’s nur direkt bei Ihm. Auch wenn ich mir manche Predigten anhöre, muss ich Gott in meinem Herzen Fragen, ob diese „Speise“ gut ist und Er dahinter steht.
Glückselig bist Du, wenn Du heute weinen musst, denn Du wirst lachen! Ja, lachen!
Hier weiter lesen …

Des Gerechten Licht brennt fröhlich

Das Licht der Gerechten brennt fröhlich, aber die Leuchte der Gottlosen erlischt.
Sprüche 13,9

Wie brennt das Licht der Gerechten? Richtig! Fröhlich! Für einen Gerechten, der durch das Blut Christi gerecht gesprochen ist, gibt’s immer Grund zur Freude.
Nun, ich war eigentlich von der Natur aus meistens fröhlich, obwohl ich nie Alkohol getrunken habe. Als Teenager habe ich unsere Dorfdisco besucht und konnte dort ausgelassen tanzen. Doch, als mich der Heilige Geist erfüllte, durfte ich echte Freude schmecken. So versuchte ich danach einmal zur Diskothek zu gehen, aber ich konnte dort nicht mehr lange aushalten, denn diese Freude, die ich für solche gehalten habe, war für mich keine Freude mehr. Es sah für mich eher alles traurig und verloren aus.
Oft wird Genuß mit Freude verwechselt. Wenn man eine Flasche Bier genossen hat, ist man vielleicht locker drauf, aber von der Freude kann keine Rede sein. Echte Freude gibt’s nur im Herrn!
Hier weiter lesen …

Lass Dich mit Seiner Gnade sättigen

Sättige uns am Morgen mit deiner Gnade, so werden wir jubeln und uns freuen in allen unseren Tagen.
Psalm 90,14

Willst Du auch jeden Morgen mit der Gnade Gottes gesättigt werden? Mit was isst man sie? Richtig! Mit Glauben! Ich wache auf im Glauben, dass mir heute morgen die Gnade Gottes widerfahren wird. Ja, ich brauche nicht in Angst aufwachen, dass mir etwas schlimmes passieren kann, sondern im vollen Vertrauen, dass mein Papa im Himmel gut für mich sorgen wird und mich den ganzen Tag begleiten wird, damit mir nichts böses passiert. So kann ich jubeln und mich freuen jeden Tag neu…. wenn… da keine neue Sorgen kommen würden, die man nicht braucht. Aber auch die kommen nur, damit ich sie gleich meinem Herrn abgeben kann. Wenn ich das nicht gleich tun werde, dann raubt der Feind mir alle Freude und will mein Vertrauen zum allmächtigen Gott ins Wanken bringen.
Wenn Du heute morgen aufgewacht bist, dann ist es schon pure Gnade, denn heute Nacht könnte Dein irdisches Leben zu Ende sein. Und was wäre dann? Wärst Du schon bereit, unserem Herrn Jesus Christus im Himmel zu begegnen?
Hier weiter lesen …

Hilfe der Gerechten kommt vom Herrn!

Doch die Hilfe der Gerechten kommt vom HERRN, der ihre Fluchtburg ist zur Zeit der Not; und der HERR wird ihnen beistehen und sie retten; er wird sie retten von den Gottlosen und ihnen helfen, denn sie haben sich bei ihm geborgen.
Psalm 37,39-40

Wenn wir uns beim Herrn bergen, wird Seine Hilfe zur Zeit der Not ganz sicher kommen!
Vor einigen Tagen habe ich folgenden Text bei Facebook gepostet: „Mach Dir keine Sorgen, denn die helfen Dir nicht, weiter zu kommen. Lass lieber Jesus für Dich sorgen. Er hat die Lösung!“ Viele Kommentare stimmten mir zu, aber es gab auch einen solchen Kommentar: „Wie kann mir Jesus helfen? Sorgen über Sorgen!“ Meine Antwort darauf war: „Jesus kann dir nur helfen, wenn du glaubst. Ich hab zwar auch Sorgen, aber die vertraue ich Jesus an und sorge mich nicht, weil ich sicher bin, dass Jesus mir rechtzeitig helfen wird. Man braucht kindliches Vertrauen zu Ihm.“
So ein kindliches Vertrauen hat man nur dann, wenn man geborgen im Herrn ist. Mein kleiner Sohn macht sich keine Sorgen, weil er in seinem Herzen sicher ist, dass Papa und Mama für ihn gut sorgen werden und er unbeschwert sein Leben spielerisch genießen kann. Er ist fröhlich und glücklich, weil keine Sorgen auf ihm lasten.

Zur Werkzeugleiste springen