Freude – Christliche Blogger Community

Tag Archives for " Freude "

Freude über einen Sünder, der Buße tut

So wird Freude im Himmel sein über einen Sünder, der Buße tut, mehr als über neunundneunzig Gerechte, die die Buße nicht nötig haben.
Lukas 15,7

Ja, Gott freut sich mehr, wenn jemand zu Ihm kommt, als über all die Bekehrten, die Ihn bereits kennen. Das bedeutet zwar nicht, dass Gott sich nicht mehr an uns erfreut, weil wir schon ’ne Weile Seine Kinder sind, aber Er freut sich umso mehr, wenn jemand mit unserer Hilfe den Weg zu Jesus findet. Stell Dir mal vor, dass Du ein sehr wertvolles Schmuckstück verloren hast, Du machst Dich auf die Suche und suchst länger als nur ein Tag. Wenn Du es dann findest, wirst Du sicher nicht sagen: „Ach, schön, dass es wieder da ist!“ und dann Dein Schmuckstück einfach auf die Fensterbank legen. Du wirst sicher sehr erleichtert und froh sein, dass Deine Suche endlich Erfolg hatte und das gefundene Schmuckstück legst Du in ein Schmuckkästchen, das einen besonderen, sicheren Platz hat.
So freut sich Gott auch über die gefundenen Schätze, die wir auch sind, und hat für sie einen besonderen Platz in Seinem Reich, damit kein Dieb sie stehlen kann.
Hier weiter lesen …

Der Apostel Paulus in Lystra

„Und doch hat er (Gott) sich nicht unbezeugt gelassen, hat viel Gutes getan und euch vom Himmel Regen und fruchtbare Zeiten gegeben, hat euch ernährt und eure Herzen mit Freude erfüllt.“ (Apostelgeschichte 14,17/Luther ‘84).

Das sind Worte des Apostels Paulus an eine Volksmenge in Lystra in Kleinasien, in der heutigen Türkei. Paulus war mit Barnabas zusammen während seiner ersten Missionsreise in diesen Ort gekommen.

Hier klicken und weiterlesen

Jubeln

Jubeln sollen meine Lippen!

Jubeln sollen meine Lippen, wenn ich dir spiele, und meine Seele, die du erlöst hast.
Psalm 71,23

Deine Lippen sollen auch jubeln! Ja, Du hast allen Grund dafür! Jesus Christus ist Dein Retter und Erlöser! Er gab Dir das ewige Leben! Er liebt Dich über alles! Wie kann man bei all der Aufzählung nicht jubeln?
Wie oft sing man Lieder mit dem Text: „Herr, ich jubel Dir zu!“, aber niemand jubelt wirklich dabei. Warum? Warum wollen wir die Freude zum Ausdruck bringen, die Gott uns geschenkt hat? Ist da eventuell Menschenfurcht im Spiel? „Was wird man über mich denken, wenn ich jetzt im Jubelschrei ausbreche?“ Das ist doch irre. Wir haben die Freiheit, unseren Gott anzubeten und Ihm zuzujubeln, weil Er unser ALLES ist!
Wir dürfen unsere Freude vom Feind nicht rauben lassen. Er kommt gern mit Stress, Enttäuschungen, Missgunst, Erfolglosigkeit und sagt uns: „Nein, jetzt kannst Du Doch nicht jubelnd vor Gott stehen! Er hat Dich Doch verlassen! Er hat Dich vergessen!“ Und viele glauben diesen Lügen, weil sie nicht im Glauben leben, sondern sich von äußeren Umständen beeinflussen lassen.
Hier weiter lesen …

Über die Weihnachtsbotschaft nachdenken

Das Bild zeigt aus Holz geschnitzte Krippenfiguren, die im Stuttgarter Bahnhof ausgestellt wurden. Diese Fotografie habe ich bewusst nicht zugeschnitten, so dass man auch noch etwas von den Leuchtreklamen im Bahnhof erkennen kann. Es gibt vieles, was uns von der Weihnachtsbotschaft ablenken kann. Oder vielleicht nehmen wir uns gar nicht die Zeit, bei diesen Krippenfiguren im Bahnhof stehen zu bleiben. (Foto aufgenommen im Dezember 2011)

 

„Maria aber behielt alle diese Worte und bewegte sie in ihrem Herzen.“ (Lukas 2,19/Luther’84).

Richtig geraten, dieser Vers stammt aus der Weihnachtsgeschichte.

 

Hier klicken und weiterlesen

Augenlicht

Er schenkte Blinden das Augenlicht

….und vielen Blinden schenkte er das Augenlicht.
Lukas 7,21

Das wäre doch das beste Weihnachtsgeschenk für viele Blinde in unserem Land. Oder? Und Jesus will ihnen tatsächlich das Augenlicht schenken, denn Er hörte nicht auf, zu beschenken. Er will nicht nur das Augenlicht schenken, sondern auch viele andere Geschenke der Liebe und der Gnade.
Nun, dass die Blinden Sein Geschenk angenommen haben, lag wahrscheinlich daran, dass sie unbedingt wieder sehen wollten. Aber wenn sie einfach zuhause gesessen hätten und nicht zu Jesus gekommen wären, hätten sie das Geschenk Gottes verpasst. Sie mussten zu Jesus kommen, damit Er sie beschenken konnte.
Nein, wir müssen die Geschenke Gottes nicht verdienen oder erarbeiten, aber wir müssen sie direkt aus Seiner Hand annehmen. Er will uns immer reichlich beschenken, auch wenn Weihnachten vorbei ist. Nur wollen Seine Geschenke wir überhaupt annehmen oder denken wir, dass wir auch ohne sie glücklich sind oder sie nicht unbedingt brauchen?
An dieser Stelle müssen wir erst verstehen, was uns Gott überhaupt schenken will.
Hier weiter lesen …

Ihr aber seid nicht im Fleisch

Ihr aber seid nicht im Fleisch, sondern im Geist, wenn wirklich Gottes Geist in euch wohnt. Wenn aber jemand Christi Geist nicht hat, der ist nicht sein.
Römer 8,9

Wohnt in uns wirklich der Geist Gottes? Haben wir den Geist Christi in uns? Ja, wenn wir folgende Früchte in uns tragen: Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Enthaltsamkeit. (Galater 5,22-23) Wir können diese Früchte nicht selbst bringen, denn sie kommen durch den Heiligen Geist, der in uns wohnt. Vielleicht hast Du noch nicht alle Früchte des Geistes, weil der Geist Gottes an Dir noch arbeitet und Dich noch nicht zur geistlichen Reife gebracht hat, deswegen lass Ihn viel an Dir und in Dir wirken. Laden den Geist Gottes immer wieder ein, Dich zu verändern. Das macht Er gern. Wer den Heiligen Geist empfangen hat, dessen Leben bleibt niemals beim alten. Mich hat schon so oft zum Staunen gebracht, denn Er bewirkte in meinem Leben und in meinem Herzen schon so viele wunderbare Dinge, die ich selbst in mir nicht hervorbringen könnte. Er warnt mich immer, wenn der Teufel versucht, mich zur Sünde zu verführen. Leider habe ich nicht immer auf Ihn gehört, weil mein Fleisch gegen Seine Stimme rebelliert hat, aber mit der Zeit konnte ich Seiner Stimme immer mehr Gehorsam schenken.
Hier weiter lesen ….

Mitarbeiter an der Freude

… wir sind Mitarbeiter an eurer Freude; denn ihr steht durch den Glauben.
2. Korinther 1,24

Bist Du auch ein Mitarbeiter, der an der Freude seiner Geschwister mitarbeitet? Auch wenn Du kein Pastor bist, bist Du als Kind Gottes gleichzeitig auch Mitarbeiter Gottes. Du musst für Gott aber nicht bis zum umfallen schuften, sondern nur das tun, was Er Dir aufs Herz legt. Ich kann z.B. niemandem mit Tapeten kleben dienen, weil ich das nicht kann. Wenn ich mich aber anstrenge und versuch es trotzdem irgendwie zu machen, dann wird’s garantiert nicht schön und kann kein Segen bringen. Wenn mich aber jemand fragt, schöne Fotos zu machen, dann kann ich das gut machen, weil ich es gut kann und weil es mir Freude macht. Und so kann ich zum Segen werden.
Jeder von uns hat irgendwelche Begabungen oder Fähigkeiten, mit denen man die anderen segnen kann. Jesus will uns Freude geben und Er will, dass wir anderen Freude machen.
Hier weiter lesen ….

In Ihm wird sich unser Herz sich freuen

Denn in ihm wird unser Herz sich freuen, weil wir seinem heiligen Namen vertrauen.
Psalm 33,21

Weil wir Seinem heiligen Namen vertrauen, können wir uns sogar in schweren Zeiten freuen. Als ich noch unter Epilepsie gelitten habe, war ich nicht unglücklich, sondern konnte mich freuen, was für viele aus meiner Umgebung unbegreiflich war. „Wie kann der sich freuen, obwohl er erst vor zehn Minuten einen Anfall hatte?“ Ich habe den Leuten, die sich diese Frage stellten, natürlich verraten, warum ich mich freuen kann: „Weil ich meinem Gott vertraue!“ Dadurch, dass Er mich immer wieder beschützt hat, musste ich mir keine Sorgen machen, dass ich so hinfalle, dass ich mich von meinem Leben verabschieden müsste. Er hat sich auch immer als mein guter Versorger erwiesen, so brauchte ich mich um nichts mehr zu sorgen. So wuchs mein Vertrauen und mein Herz konnte sich freuen, obwohl ich noch mit der Krankheit gekämpft habe.
Als Kind Gottes darf ich des Sieges sicher sein, weil ich Jesus für mich kämpfen lassen kann. Und Er ist der Sieger! Jesus kann niemand besiegen. Sogar der Tod hat es nicht geschafft.
Hier weiter lesen

Hilfsgüterfahrt nach Levice im Oktober

Hilfsgüterfahrt nach Levice 9

Am Abend des 2. Oktobers fuhr R. Krentz mit mir in Richtung Slowakei, um in Levice bei unseren Partnern aus der dortigen Baptistengemeinde Hilfsgüter abzuliefern.

Über weite Strecken war es sehr verregnet, dennoch kamen wir nach ca. 1.000 km pünktlich gegen 7.30 Uhr dort an. Da die Männer arbeiten waren, räumten fünf Frauen unseren Transporter aus. Sie haben sich alle sehr gefreut, besonders darüber, dass seit langen wieder eine Frau im Missionsteam mit dabei war.

weiterlesen

Jetzt freue ich mich für euch

Jetzt freue ich mich in den Leiden für euch …
Kolosser 1,24

Wie konnte sich Paulus für die anderen freuen, obwohl er selbst gelitten hat? Er müsste doch normalerweise um Mitleid bitten. Es tut ihm doch weh, wie kann er dabei noch an die anderen denken?
Nun, auch wenn der Mensch ziemlich egoistische Spezies ist, macht Gott ihn fähig auch an die anderen zu denken und für die anderen zu sorgen.
Eigentlich müsste Paulus auf die Kolosser neidisch sein, dass es ihnen gut geht und ihm nicht, aber da tut er nicht, weil er glaubt, dass sein Leiden für Jesus ist und dieser Jesus ihn retten wird. Für ihn war das ein Vorrecht, für Jesus zu leiden und keine Schande.
Hier weiter lesen …

Zur Werkzeugleiste springen