Gebet – Christliche Blogger Community

Tag Archives for " Gebet "

Gute Gaben

Gute Gaben von Gott

Wenn nun ihr, die ihr böse seid, euren Kindern gute Gaben zu geben versteht, wie viel mehr wird euer Vater im Himmel denen Gutes geben, die ihn bitten!
Matthäus 7,11

Wenn meine Kinder zu mir kommen und mich um Brot mit Frischkäse bitten, gebe ich ihnen keine Schlange. Ist doch klar! Denn ich liebe meine Kinder, sie sind ein Geschenk Gottes für mich, sie sind für mich wertvoll. Ja, sicher machen sie viel Blödsinn und sind oft ungehorsam, aber sie sind trotzdem meine Schätze. Ich muss ihnen beibringen, was gut und was böse ist.
Genauso geht es im Umgang Gottes mit uns, Seinen Kindern. Wir sind für Ihn sehr wertvoll, auch wenn wir Ihm gegenüber nicht immer gehorsam und treu sind. Er ist unser Papa, der Seine Kinder über alles liebt und nicht nach ihren Fehlern schaut. Er gibt uns, wenn wir Ihn bitten. Wenn wir das nicht tun, warten wir oft vergeblich darauf, dass Er etwas für uns tut.
Klar, als Vater weiß ich, was meine Kinder grundsätzlich benötigen und versorge sie mit dem. Aber um manche Dinge müssen sie mich bitten, weil ich sonst nicht weiß, ob sie sie brauchen oder nicht.
Hier weiter lesen …

Radioandacht auf ERF plus

Auf ERF-plus wurde heute eine Andacht von mir gesendet. Es handelt sich um einen ehrenamtlichen Beitrag für die Sendung ‚Bibel heute‘. In dieser Sendung wird täglich ein Bibeltext nach der fortlaufenden Bibellese behandelt.

Hier geht es zum vollständigen Blogpost und zu einem Link ins Webarchiv des ERF. Ich habe auch den zugrundeliegenden Bibeltext in meinem Beitrag wiedergegeben.

Was willst Du?

Was willst du, dass ich dir tun soll? Er sprach: Herr, dass ich sehend werde!
Lukas 18,41

Jesus sah den Blinden und Er sah eigentlich, dass er blind war, aber Er fragte ihn trotzdem, was er von Ihm will. Aber warum? Er könnte ihn doch einfach heilen und alles wäre gut. Doch das zeigt uns deutlich, dass Gott nichts gegen unseren Willen tun will. Der Blinde könnte auch sagen: „Ach, Herr, schön, dass Du vorbei schaust, aber ich bin auch so zufrieden. Ich hab mich ja schon an die Blindheit gewöhnt.“ Dann hätte Jesus Ihm keine Heilung aufgezwungen.
Auch wenn Jesus im „Vater unser“-Gebet uns beigebracht hat, zu beten „Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden“, braucht Gott in bestimmten Dingen einfach unsere Zustimmung. Manche beten überhaupt nicht und denken dabei: „Ach, es wird sowieso passieren was Gott will“ und dann denken sie fälschlicherweise, dass es Gottes Wille sei, dass sie leiden müssen. Das macht Gott traurig.
Hier weiter lesen …

Ruhe! Und wie ist das bei dir?

Heike Webner zu Gast bei FamilienLeben mit Gott

Wie kann man in einem vollen Alltag zur Ruhe kommen? Wo hat diese ihren Platz, wenn die Familie, die Arbeit, das Ehrenamt oder alles auf einmal einen fordert?

Ich habe andere christliche Blogger/innen, deren Alltag auf ganz verschiedene Weise herausfordernd ist, nach ihren Ansichten und Erfahrungen gefragt. Mein heutiger Gast ist eine outdoorbegeisterte, gläubige Online-Redakteurin und dreifache Mutter. Weiterlesen

Beten mit Bibelversen, FamilienLeben mit Gott

Beten mit Bibelversen (1)

Es gibt ja viele verschiedene Möglichkeiten zu beten. In den letzten Jahren ist mir das Beten mit Bibelversen besonders wichtig geworden. Davon möchte ich in dieser Reihe erzählen…

Im Anfang war das Wort

Ich bete oft schreibend. Briefe an Gott. Seit ich glaube, schreibe ich Verse beim Bibellesen in mein Tagebuch. Manchmal schreibe ich eine Bibelstelle auf ein Post-it oder ein Blatt Papier, um sie irgendwo anzuhängen. An Kühlschrank, Tür, Spiegel… oder an einen Blogpost bei den MUnTermachern 🙂

Beten und die Bibel gehören für mich zusammen. Das Gebet, das Jesus selbst uns gegeben hat, sprechen wir Wort für Wort aus der Bibel nach: „Vater unser im Himmel…“ (Aktuell wird ja gerade um dieses Gebet diskutiert.) Die Psalmen sind ein komplettes Buch bestehend nur aus Gebeten. Ich glaube, dass die Bibel uns Gottes Wort gibt. Lebendige Worte – für heute.

Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort.

(Johannes 1,1 Übersetzung: Luther)

Weiterlesen
Laufen

Wie gehst Du mit Stress um?

Wenn du mit Fußgängern läufst und sie dich schon ermüden, wie willst du dann mit Pferden um die Wette laufen? Und wenn du dich nur im Land des Friedens sicher fühlst, wie willst du es dann machen in der Pracht des Jordan?
Jeremia 12,5

Mit anderer Frage: Wie gehe ich mit dem Stress um?
Wir leben in einer Welt, in der viele Menschen gestresst sind, sie haben mehrere Jobs, bei denen es auch stressig zugeht, sie müssen sich um die Familie kümmern, viele Behörden zufriedenstellen, und und und und… So kommt es zu Überforderungen, Burnouts und andere seelische Problemen. Und alles, weil Gott nicht das wichtigste im Leben dieser Menschen ist.
Ich habe auch immer genug Stress im Alltag, aber dieser Stress macht mich nicht kaputt, weil Jesus mir mitten im Sturm die Ruhe im Herzen schenkt. Gestern war zum Beispiel so ein Tag, an dem ich viel laufen musste, um alles für meinen Schwiegervater beim Versorgungsamt zu regeln. Vorher habe ich gebetet, dass Gott mir Gelingen schenkt und ich alles an einem Tag erledigen kann. Ich musste zwar einige Male zwischen Versorgungsamt, meinem Schwiegervater und zuhause fahren, aber das Endergebnis war gut. Ich konnte erledigen, was ich erledigen musste.
Hier weiter lesen …

Übrigens, betet für Diener Gottes!

Übrigens, Brüder, betet für uns, dass das Wort des Herrn laufe und verherrlicht werde wie auch bei euch.
2. Thessalonicher 3,1

Ich bin heute eingeladen in einer kleiner Gemeinde in Augsburg mit meinen Zeugnissen und im Gebet zu dienen. Deswegen habe ich vor paar Tagen meine Facebookfreunde gebeten, für mich zu beten. Reaktionen waren unterschiedlich. Manche haben einfach kommentiert, dass sie beten werden, die anderen fragten, ob ich Zweifel hab, noch weitere hat es interessiert in was für einer Gemeinde ich dienen werde. Es schien mir so, als ob viele nicht verstehen konnten, warum ich sie um Gebet gebeten habe. Aber Paulus sagt hier ganz deutlich, wofür man als Diener ein Gebet braucht: „…dass das Wort des laufe und verherrlicht werde!“ Wohin soll denn das Wort laufen? Richtig! In die Herzen der Zuhörer!
Ich will ja nicht wie ein Geschichtenerzähler auftreten, sondern zu Herzen der Menschen reden, die ich mit meinen Zeugnissen ermutigen will, im Glauben zu leben und zu handeln.
Hier weiter lesen …

Schuhe, Mein Kind glaubt nicht mehr an Gott, FamilienLeben mit Gott

Mein Kind glaubt nicht mehr an Gott

Offene Worte

Es kann ein harter Moment für Eltern sein, wenn das Kind die Worte ausspricht: „Ich glaube nicht mehr an Gott!“ Manuela hatte es schon länger geahnt. Die 14-jährige Tochter wollte nicht mehr mit in den Gottesdienst gehen und auch den Jugendkreis besuchte sie nur noch ab und an, schließlich gar nicht mehr. Auf Nachfragen reagierte sie ausweichend. Diese Deutlichkeit in ihren Worten aber war dann wie ein Schlag. Das Kind hat sich von Gott abgewendet, ganz bewusst. Das Mädchen, das früher mit seinen Geschwistern Gottesdienst gespielt und „Predigten“ gehalten hatte, das gebetet und sogar Freundinnen von ihrem Glauben erzählt hatte, wollte nichts mehr von Gott wissen. Alles weg… Weiterlesen

Holzarbeit in der Sonderschule

Reise in die Ukraine Teil 3

Am fünften Tag haben Daniela und ich im Lager von Olga kleine Geschenktüten vorbereitet, die wir später an die Kinder in den Schulen verteilten.
Zuerst durften wir mehrere Klassen einer Sonderschule mit Berufsbegleitung besuchen und von der Liebe Gottes erzählen. In dieser Schule wird viel “berufliches” vermittelt, zum Beispiel Schreinerarbeiten. Ein Schüler zeigte uns seine Holzarbeit, einen Bilderrahmen. Die Kinder arbeiteten an Schultischen, die von einer Münchner Schule im Sommer gespendet wurden. Die Kinder haben sich sehr über die kleinen Geschenke gefreut, die wir mitgebracht hatten.

weiterlesen

Gebet, Lobpreis

Bete und singe Psalmen

Leidet jemand unter euch? Er bete. Ist jemand guten Mutes? Er singe Psalmen.
Jakobus 5,13

Die meisten Menschen, denen es schlecht geht, fangen an zu beten. Sogar Ungläubige. Denn, wenn’s mal eng wird und man von niergendwo Hilfe erwarten kann, dann gibt’s nur einen, der helfen kann: Gott!
Vielleicht ist das der Grund, warum es so viel Leid gibt? Damit Menschen nach Gott suchen und Ihn finden können. Es gab schon oft Fälle, als die Ungläubigen Gott um Hilfe gebeten haben und Er ihnen geholfen hat, dass sie sich dann bekehrt haben. Als sie beteten haben sie sicher nicht erwartet, dass Gott ihnen helfen wird, aber er hat’s getan, weil Er sie retten möchte.
Wenn es mir gut geht, singe immer gern Lobpreislieder oder einfach im Geist. Manche Passanten schauen mich dabei komisch an, aber mir ist es egal, denn ich lobe meinen Gott, der viel Gutes für mich getan hat. Ich habe immer Grund zur Freude und Dankbarkeit, auch wenn der Feind mir wieder neue Fallen gestellt hat. Mit meinem Gott bin ich ein Überwinder!
Hier weiter lesen …

Zur Werkzeugleiste springen