Tag Archives for " Heilung "

Dein Glaube hat dich geheilt

Sei sehend! Dein Glaube hat dich geheilt.
Lukas 18,42

Das hat Jesus zu einem Blinden gesagt, der Ihn um Heilung gebeten hat. Dieser Mann hatte die Heilung dringend nötig und er glaubte den Worten, die über Jesus erzählt wurden, dass Er Kranken heilt. Er hätte aber auch in einer Ecke sitzen können und sagen: „Oh, Gott, wenn es Dein Wille ist, kommt Jesus vorbei und heilt mich!“ Weil er aber gehört hat, dass Jesus Kranke heilt, wollte er die Heilung auch bekommen und er rief und sprach: Jesus, Sohn Davids, erbarme dich meiner! Denn aufgrund dessen, was er von Jesus hörte, war es ihm klar: „Gott will heilen!“ Deswegen hat Jesus ihm das Augenlicht geschenkt.
Aber es ist nicht nur mit der Heilung so. Viele lesen das Wort Gottes, Gottes wunderbare Verheißungen und dann sagen sie Gott: „Aber nur wenn Du willst, lieber Gott, dann erfülle Dein Wort in meinem Leben!“ Wenn Du willst? Gott will, dass Sein Wort sich in unserem Leben erfüllt. Er gab uns Seine Verheißungen, damit wir sie in Anspruch nehmen und nicht zweifeln, ob es Sein Wille ist oder nicht. Wenn ich meinem Sohn eine Tafel Schokolade gebe, fragt er mich doch nicht: „Papa, willst Du sie mir wirklich geben? Ist es Dein Wille, dass ich sie esse?“ Nein, er nimmt sie einfach aus meiner Hand und gebraucht sie.
Hier weiter lesen …

Komm nicht aus dem Staunen heraus

Und Staunen ergriff alle, und sie verherrlichten Gott und wurden mit Furcht erfüllt und sprachen: Wir haben heute außerordentliche Dinge gesehen.
Lukas 5,26

Die Heilung von einem Gelähmten war so ein außerordentliches Ding, was die Menschen damals von Jesus gesehen haben. Und sie wurden vom Staunen ergriffen. Gibt’s auch etwas in Deinem Leben, was Dich zum Staunen bringt?
Ich bin immer wieder erstaunt, wie Gott alle Dinge in meinem Leben führt und wie Er mich mit richtigen Menschen zusammen bringt, mit denen ich zusammen in Seinem Reich tätig sein kann. Natürlich auch viele kleine und große Wunder, die Er in meinem Leben getan hat, sind für mich immer noch erstaunenswert. Vielleicht deswegen will ich aus dem Staunen nicht wieder herauskommen und erwarte von Gott noch mehr von Seinen außerordentlichen Dingen. Und Er tut viele außerordentliche Dinge in meinem Leben, die zwar zum Teil meine Pläne und meine Ordnungen durcheinander bringen, aber dafür bringt Gott Seine Ordnung in mein Leben hinein. Er macht das unmögliche möglich, aber das halten viele Menschen und sogar manche Christen für unmöglich.
Hier weiter lesen …

Mangel hat, wer Festfreude liebt

Dem Mangel verfällt, wer Festfreude liebt; wer Wein und Öl liebt, wird nicht reich.
Sprüche 21,17

Wir leben in einer Spaßgesellschaft. Spaß und Unterhaltung werden überall als etwas schönes und gutes verkündigt. Sogar in vielen Gemeinden muss der Gottesdienst „Spaß machen“. Dabei geht der Sinn für Gott und Sein Wort langsam verloren. Warum sollte man sich mit dem Lesen der Bibel rumschlagen, wenn es mehr Spaß macht, ein Video auf Youtube anzuschauen? Das macht doch mehr Spaß. Denkt man so. Aber eigentlich verfällt man dem inneren Mangel. Unser Herz wird dann leer und kaputt. Das hat Auswirkungen auf unseren Alltag. Solche Dinge wie Wut, Frust, Enttäuschungen, Traurigkeit, Einsamkeit nehmen immer mehr zu. Mit paar Worten: Ohne Gott im Herzen, ist das Leben vorbei!
Das klingt vielleicht hart, aber es ist die Wahrheit. Nur Gott kann uns innerlich reich machen, so dass wir in der Lage sind, andere zu beschenken.
Hier weiter lesen …

Er will. Sei gereinigt!

Und er streckte die Hand aus, rührte ihn an und sprach: Ich will. Sei gereinigt! Und sogleich wurde sein Aussatz gereinigt.
Matthäus 8,3

Dass Jesus viele Kranken heilte, steht aus der Zweifel. Aber dieser Fall ist ganz besonders. Denn die Aussätzigen galten als unreine Menschen und niemand durfte sie anrühren, sonst wurde man auch unrein. Und was macht Jesus? Er rührt einen Aussätzigen an. Warum macht er das? Er könnte doch nur ein Wort sagen und ein Wunder wäre passiert, aber Er macht eben das, was man nach den Regeln des Gesetzes nicht tun dürfte. Nun, Jesus ist dadurch nicht unrein geworden und der Aussätzige wurde geheilt. Das hat die Pharisäer verärgert, aber Jesus hat sich darum nicht gekümmert. Er hat ihnen gezeigt, dass Er der Herr ist und dass Er die Macht hat.
Jesus könnte dem Aussätzigen sagen: „Komme mir nicht zu nahe, denn Du bist unrein! Ich darf Dich als gottesfürchtiger Jude nicht anrühren.“ Dann hätte Er sich von niemanden unterschieden.
Hier weiter lesen …

Er heilt und verbindet die Wunden

Er heilt, die zerbrochenen Herzens sind, er verbindet ihre Wunden. Er zählt die Zahl der Sterne, er ruft sie alle mit Namen.
Psalm 147,3-4

Einen besseren Arzt kann ich mir gar nicht vorstellen. Jesus heilt den Körper und die Seele. Er verbindet alle unsere Wunden und tröstet uns. Nun, manche sagen: „Wenn Dein Gott so gut ist, warum lässt Er so viel Leid zu?“ Von mir kann ich sagen, weil mein Gott so gut ist, hat Er so viel Leid in meinem Leben zugelassen, damit ich Seine heilende, befreiende und liebevolle Hand erfahren konnte. Wenn ich ein Leben ohne Schwierigkeiten, Schmerzen und anderen Nöten hätte, dann bräuchte ich Gottes eingreifen nicht. So hätte ich meinen Gott als meinen Arzt, meinen Tröster, meinen Helfer und meinen Beistand nicht kennen lernen können. Und so hätte ich Ihn dann nicht als meinen fürsorglichen Vater kennen gelernt.
Er nennt sogar alle Sterne bei ihren Namen. Sollte Er denn meinen Namen nicht kennen? Er kennt nicht nur meinen Namen, Er weiß sogar wer ich wirklich bin, was die Meisten Mitmenschen nicht genau wissen können, weil sie nicht den Einblick in mein Herz haben.
Hier weiter lesen ….

Meine Seele dürstet nach Gott

Wie eine Hirschkuh lechzt nach Wasserbächen, so lechzt meine Seele nach dir, Gott!
Meine Seele dürstet nach Gott, nach dem lebendigen Gott: Wann werde ich kommen und erscheinen vor Gottes Angesicht?
Psalm 42,2-3

Nichts kann unsere Seele so befriedigen und erfüllen wie unser Gott. Das haben inzwischen schon viele Christen erfahren und haben sich zur Gewohnheit gemacht, ihren Durst vom lebendigen Gott stillen zu lassen. Du auch?
Viele sind voller Erwartung der Wiederkunft Jesu, weil sie das Leben hier auf Erden nicht mehr schön finden und schon bald in dem Himmel sein wollen. Aber, Jesus ist auf diese Erde gekommen, um uns den Himmel auf die Erde zu bringen. Wir haben eigentlich den Himmel auf Erden durch den Heiligen Geist, den Jesus nach Seiner Auffahrt zum Himmel auf die Erde gesandt hat.
Unsere Seele wir immer durstig nach Gott sein, solange wir auf dieser Erde leben und wir müssen sie deswegen in Seiner Gegenwart trinken lassen. Im Gebet, beim Lesen des Wortes Gottes, in der Gemeinschaft mit Geschwistern.
Hier weiter lesen ….

Gestärkt werden durch Seinen Geist

Er gebe euch nach dem Reichtum seiner Herrlichkeit, mit Kraft gestärkt zu werden durch seinen Geist an dem inneren Menschen; dass der Christus durch den Glauben in euren Herzen wohne und ihr in Liebe gewurzelt und gegründet seid, damit ihr imstande seid, mit allen Heiligen völlig zu erfassen, was die Breite und Länge und Höhe und Tiefe ist, und zu erkennen die die Erkenntnis übersteigende Liebe des Christus, damit ihr erfüllt werdet zur ganzen Fülle Gottes.
Epheser 3,16-17

Wohnt Christus noch in Deinem Herzen, oder ist Er schon ausgezogen, weil es Ihm eng in Deinem Herzen geworden ist?
Bist Du noch in Liebe gewurzelt und gegründet? Ich weiß, ich weiß, so spontan kann man diese Fragen nicht beantworten, denn man muss erstmal sein Herz prüfen. Das braucht Zeit und ich empfehle Dir, die Zeit dafür zu nehmen. Oft wird unser Herz mit zu vielen anderen Dingen gefüllt, unter denen sich Jesus nicht wohl fühlen kann. Das kann Unterhaltung sein, Hobby, Sünde, Sorgen, Ängste…
Hier weiter lesen …

Böse Schwiegermutter

Er machte sich aber auf von der Synagoge und kam in das Haus Simons. Die Schwiegermutter des Simon aber war von einem starken Fieber befallen, und sie baten ihn für sie. Und er beugte sich über sie, bedrohte das Fieber, und es verließ sie; sie aber stand sogleich auf und diente ihnen.
Lukas 4,38-39

Simon, der später Petrus (Fels) von Jesus genannt wird, war ein verheirateter Mann, sonst hätte er ja keine Schwiegermutter. Wie man hier sieht, war er ein Familienmensch und sogar seine Schwiegermutter lebte mit ihm. Da würde ich spontan denken: „Oh, der arme Petrus!“ Aber scheinbar hatten sie guten Verhältnis zu einander, sonst würden sie nicht zusammen wohnen. Das lässt mich aber vermuten, dass seine Schwiegermutter auch gläubig war, spätestens nach der Heilung vom Fieber war das so.
Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich ungern mit meiner Schwiegermutter in einem Haus wohnen würde. Mir reicht schon manchmal, dass sie mit mir in der gleichen Stadt wohnt. Warum?
Hier weiter lesen ….

Und meine Seele wird jauchzen

Und meine Seele wird jauchzen über den HERRN, wird sich freuen über seine Hilfe. Alle meine Gebeine werden sagen: „HERR, wer ist wie du! Der du den Elenden rettest vor dem Stärkeren und den Elenden und Armen vor seinem Räuber.“
Psalm 35,9-10

Ich habe schon überlegt, eine Umschulung zum Psychologen zu machen, denn die seelische Not in unserem Land ist enorm. Aber dann wollte ich es doch nicht machen, weil das Wort Gottes und liebevolle Zuwendung bringen mehr Heilung in die Seele, als die Psychologie. Und diese Heilung bleibt dauerhaft, was man von Psychologie nicht unbedingt behaupten kann, denn sie ist basiert auf Manipulation, Gott aber heilt und befreit, ohne zu manipulieren.
Nun, meine Seele hat auch genug Narben von den Schmerzen, die ihr zugefügt wurden, aber sie tun nicht mehr weh, weil Gott mich von all dem Schmerz geheilt hat. Nur, Er kann das erst dann machen, wenn wir vom Herzen unseren Peinigern vergeben und sie segnen. Vergebung ist Gottes Heilmittel für viele innere, aber auch körperliche Probleme.
Hier weiter lesen …

Vollmacht Christi

Und als er seine zwölf Jünger herangerufen hatte, gab er ihnen Vollmacht über unreine Geister, sie auszutreiben und jede Krankheit und jedes Gebrechen zu heilen.</emg
Matthäus 10,1

Jesus Christus gibt Seinen Jüngern Vollmacht über unreine Geister, jede Krankheit und jedes Gebrechen zu heilen.
Nun, viele modernen Kirchen glauben, dass diese Vollmacht nur für die ersten Jüngern gab und deswegen darf man sie nicht in Anspruch nehmen. Das ist ein Irrtum. Paulus hat geahnt das sowas kommt und deswegen hat er geschrieben: Die Menschen werden selbstsüchtig sein, geldliebend, prahlerisch, hochmütig, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, unheilig, lieblos, unversöhnlich, Verleumder, unenthaltsam, grausam, das Gute nicht liebend, Verräter, unbesonnen, aufgeblasen, mehr das Vergnügen liebend als Gott, die eine Form der Gottseligkeit haben, deren Kraft aber verleugnen.
Hier weiter lesen …

Zur Werkzeugleiste springen