Heilung – Christliche Blogger Community

Tag Archives for " Heilung "

Vollmacht Gottes

Vollmacht

Da rief er seine zwölf Jünger zu sich und gab ihnen Vollmacht über die unreinen Geister, sie auszutreiben, und jede Krankheit und jedes Gebrechen zu heilen.
Matthäus 10,1

Ohne Vollmacht von Jesus hätten die Jünger nichts bewirken können. Aber mit Seiner Vollmacht wurde ihr Dienst mit Zeichen und Wundern begleitet. Sollte es heute nicht mehr so sein? Bestimmt nicht. Gott ist heute derselbe wie zu den Zeiten der Jünger! Er hat sich nicht verändert und Er wollte nicht aufhören, unreine Geister auszutreiben und Krankheiten zu heilen. Warum passiert aber so wenig in unseren Gemeinden? Warum erfahren viele Christen keine Heilung und leben in geistlichen Gefangenschaften? Weil die Diener Gottes diese Vollmacht Gottes nicht in Anspruch nehmen und sie in ihrem Dienst nicht gebrauchen. Das erfordert starken Glauben und nicht bloß theologische Ausbildung.
Petrus nutzte diese Vollmacht, um einen Gelähmten zu heilen, als er ihm sagte: Silber und Gold habe ich nicht; was ich aber habe, das gebe ich dir: Im Namen Jesu Christi, des Nazareners, steh auf und geh umher! Das war sicher kein Zauberspruch oder eine ausgeklügelte Zauberformel.
Hier weiter lesen …

Ergrauen

Bis ins Greisenalter ist Er derselbe!

Bis in [euer] Greisenalter bin ich derselbe, und bis zu [eurem] Ergrauen will ich euch tragen. Ich habe es getan, und ich will auch fernerhin [euch] heben, tragen und erretten.
Jesaja 46,3

Ich bin zwar heute erst 43 geworden, aber mein Kopf hat schon mehr graue als schwarze Haare. Und von diesen 43 Jahren lebe ich schon 27 mit Gott, also schon mehr als die Hälfte meines Lebens. Deswegen kann ich nur bestätigen, dass dieses Versprechen Gottes immer noch gilt und funktioniert, denn mich hat Er auch bis zu meinem Ergrauen getragen und Er hat sich nicht verändert und wird sich auch niemals verändern.
Ohne Gottes Schutz, Bewahrung, Trost, Ermutigung, Kraft, Liebe, Hoffnung, Beistand, Heilung und Hilfe, weiß ich nicht was aus mir heute geworden wäre. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass ich überhaupt nicht mehr Leben würde. Nicht weil ich mir das Leben genommen hätte, sondern weil Satan es geschafft hätte, mich umzubringen, was sicher sein Plan war und immer noch ist. Aber ich habe keine Angst vor ihm, weil mein Gott viel stärker ist und weil Seine Pläne besser sind uns ganz sicher von Ihm erfüllt werden.
Hier weiter lesen …

Kurzschluss!

Kurzschlüsse führen meistens zu einem Riesen Knall, es geht nichts mehr!
Bei Kurzschlüssen gehen die Lichter aus, bleiben Züge stehen, es gehen Dinge kaputt. Nicht alle Kurzschlüsse, sind so gut sichtbar wie diese in dem Video, doch Ihre Auswirkung sind auch da Stillstand, Dunkelheit und Defekte.

Auch im Leben gibt es solche Knälle, nach denen nicht mehr viel geht. Es knallt so richtig und dann bleibt alles stehen, nichts geht mehr.
In der heutigen Geschichte geht es auch um solche Knälle.

Hier weiter lesen
Krankheitszeiten mit Kindern meistern, FamilienLeben mit Gott

Krankheitszeiten mit Kindern meistern

Krankheitskarriere

Als ich mein erstes Kind bekam, war ich noch sehr jung. Ich hatte diese Vorstellung: Ich stille es lange und betreue es vorerst selbst… Natürlich würde es gesund sein! Und dann begann die ganz normale Elternrealität. Mit 8 Monaten bekam unser Sohn Husten, eine leichte Bronchitis. Leider gerieten wir an einen Kinderarzt, der sofort ein Antibiotikum verschrieb. Nicht lange danach ging es weiter:  Norovirus. Den anfänglichen Durchfall nahmen wir noch gelassen, dann setzte das Erbrechen ein… Das war das erste Mal, dass wir in der Notaufnahme der Klinik saßen. Der zweite Winter war dann der Beginn einer langen Pari-Boy-Karriere. (Wer diesen kennt, ist vermutlich ein Leidensgenosse.) Beim zweiten Kind mussten wir auf die ersten Zipperlein gar nicht lange warten, dank verschnupftem großen Bruder ging es schon bald nach der Geburt damit los. Wie war das nochmal mit dem Nestschutz?

Mit inzwischen fünf Kindern kennen wir nicht nur die heimischen Kinderkliniken, sondern auch diverse Notaufnahmen zwischen Rostock und Rosenheim. Komisch, aber Kinder müssen wohl im Urlaub und an Feiertagen häufiger krank werden oder Unfälle haben also sonst. Ich erinnere mich an ein Osterfest, vor dem ich dachte: Na, mal sehen, was dieses Mal sein wird…  Manchmal wünschte ich mir schon, ich hätte „was Gescheites“ gelernt. Krankenschwester zum Beispiel. Auch wüsste ich gern, woran man erkennt, ob ein Husten sich nach „geht schon noch“ oder „muss man was unternehmen“ anhört. Wie oft haben wir da schon beim Arzt gesessen, nur zum Abhören der Lunge… Als Eltern lernt man nie aus. Und selbst beim letzten Kind begegneten uns noch Krankheiten, von denen wir noch nie zuvor gehört hatten. (Kennt jemand Herpangina?)

Weiterlesen
Frei im Herzen - Free at Heart MännerCamp

Frei im Herzen

Free at Heart – MännerCamp | „Dieses Camp ist eine Reise zu deinem (männlichen) Herzen!“ Gottes Angebot heißt „LEBEN!“ Diese Reise erfordert Mut! Diese Dinge sind wichtig, sofern das Leben wertvoll ist. 4 Tage, die einen verändern können. 4 Tage, die einen ins Nachdenken bringen. 4 Tage, die wertvoll waren.

Lesezeit: 7 Min. (zzgl. Bilder + Video)

Hier lesen…

Was willst Du?

Was willst du, dass ich dir tun soll? Er sprach: Herr, dass ich sehend werde!
Lukas 18,41

Jesus sah den Blinden und Er sah eigentlich, dass er blind war, aber Er fragte ihn trotzdem, was er von Ihm will. Aber warum? Er könnte ihn doch einfach heilen und alles wäre gut. Doch das zeigt uns deutlich, dass Gott nichts gegen unseren Willen tun will. Der Blinde könnte auch sagen: „Ach, Herr, schön, dass Du vorbei schaust, aber ich bin auch so zufrieden. Ich hab mich ja schon an die Blindheit gewöhnt.“ Dann hätte Jesus Ihm keine Heilung aufgezwungen.
Auch wenn Jesus im „Vater unser“-Gebet uns beigebracht hat, zu beten „Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden“, braucht Gott in bestimmten Dingen einfach unsere Zustimmung. Manche beten überhaupt nicht und denken dabei: „Ach, es wird sowieso passieren was Gott will“ und dann denken sie fälschlicherweise, dass es Gottes Wille sei, dass sie leiden müssen. Das macht Gott traurig.
Hier weiter lesen …

Das Herz zu dick?

„Mit Gehör werdet ihr hören und doch nicht verstehen, und sehend werdet ihr sehen und doch nicht wahrnehmen; denn das Herz dieses Volkes ist dick geworden, und mit den Ohren haben sie schwer gehört, und ihre Augen haben sie geschlossen, damit sie nicht etwa mit den Augen sehen und mit den Ohren hören und mit dem Herzen verstehen und sich bekehren und ich sie heile.“
Matthäus 13,14-15

Jesus heilte viele Menschen in den drei Jahren Seines Dienstes und viele folgten Ihm nach, aber trotzdem nicht jeder, der Ihn hörte. Weil ihr Herz zu dick geworden ist. Sie haben Ihn nicht gehört und machten ihre Augen auf Seine Werke zu, um sie zu leugnen. Genauso machen viele Leute auch heute. Wenn man ihnen davon erzählt, dass Jesus sie heilen kann, weil Er uns und andere Menschen auch geheilt hat, dann wollen sie es nicht glauben und für sie ist leichter zu denken, dass wir spinnen, als zu glauben, dass wir ihnen die Wahrheit sagen.
Die Wahrheit Gottes zu verkündigen wird immer schwieriger, weil die Menschen lieber den weltlichen Medien glauben, die ihnen erzählen, dass es Außerirdische gibt, aber Gott nicht. Und wenn wir versuchen das Gegenteil zu behaupten, sagen sie, dass ihre Informationsquelle richtiger ist, als unsere (Wort Gottes). Deswegen hat die Verkündigung ohne vorherigen Gebet meistens wirkungslos.
Hier weiter lesen …

Mein Blog ist drei Jahre alt!

widget - Mein Blog ist drei Jahre alt!

Worte Jesu aus Matthäus 11,28-30 nach Luther ’84

 

Letztes Jahr habe ich mein Blogjubiläum als ein Fest bezeichnet. Dieses Jahr habe ich mir überlegt, ob ich den Jahrestag meiner ersten Veröffentlichungen auf diesem Blog überhaupt besonders erwähnen soll.

Im ersten und zweiten Jahr war dieses Jubiläum etwas besonderes für mich. Inzwischen habe ich mich sehr daran gewöhnt, dass es diesen Blog gibt.

Kann man überhaupt auf Dauer über nur drei Bibelverse schreiben? Das ist natürlich eine berechtigte Frage.

Hier klicken und weiterlesen

Der Apostel Paulus in Lystra

img 2632 - Der Apostel Paulus in Lystra

„Und doch hat er (Gott) sich nicht unbezeugt gelassen, hat viel Gutes getan und euch vom Himmel Regen und fruchtbare Zeiten gegeben, hat euch ernährt und eure Herzen mit Freude erfüllt.“ (Apostelgeschichte 14,17/Luther ‘84).

Das sind Worte des Apostels Paulus an eine Volksmenge in Lystra in Kleinasien, in der heutigen Türkei. Paulus war mit Barnabas zusammen während seiner ersten Missionsreise in diesen Ort gekommen.

Hier klicken und weiterlesen

Zum Heil wurde bitteres Leid

Siehe, zum Heil wurde mir bitteres Leid: Du, du hast liebevoll meine Seele von der Grube der Vernichtung zurückgehalten, denn alle meine Sünden hast du hinter deinen Rücken geworfen.
Jesaja 38,17

Als ich am Sonntag in einer kleinen russischen Gemeinde mit meinen Zeugnissen und im Gebet gedient habe, leuchtete mir zum ersten Mal ein, dass mein „bitteres Leid“, Epilepsie, unter der ich 20 Jahre lang gelitten habe, mir zum Heil wurde. Denn, hätte ich diese Krankheit nicht, dann könnte ich Alkoholiker oder sogar Drogenabhängiger werden. Aber mit der Epilepsie und Medikamenten, die ich genommen habe, wäre ich schon vom Glas Wodka sofort tot.
Gott hat meine Seele von der Grube der Vernichtung zurückgehalten. Teufel wollte meine Seele zerstören, aber Gott hat sie geheilt. Wie? Durch Seine Vaterliebe!
Eine Glaubensschwester sagte mir, dass sie jetzt zum Psychologen geht, um ihre Kindertraumata zu verarbeiten. Die Scheidung ihrer Eltern hat sie als siebenjähriges Kind sehr traumatisiert. Und sie sagte mir: „Gott hat mich in 20 Jahren nicht geschafft, zu heilen, deswegen versuche ich es jetzt mit dem Psychologen“.
Hier weiter lesen …