Licht – Christliche Blogger Community

Tag Archives for " Licht "

Licht, Geboren, um zu leuchten, FamilienLeben mit Gott, MUnTermacher am Montag

Geboren, um zu leuchten

Bald ist der Zeitpunkt da: Die längste Nacht des Jahres. Wie gut, dass wir gerade so viele Lichter erstrahlen lassen in unseren Fenstern, unseren Häusern und Straßen. Von Zeit zu Zeit machen wir einen Abendspaziergang mit den Kinder „um den Block“, um das schöne Leuchten zu betrachten.

Es macht mir zu schaffen, wenn der Tag uns wenig Sonnenlicht schenkt. Manchmal frage ich mich, wie das wohl im hohen Norden ist, wo es gar nicht hell wird in dieser Zeit. Kann man das aushalten? Es wäre interessant, das einmal (eine begrenzte Zeit…) zu erleben. Vor allem Aurora borealis, die Nordlichter,  möchte ich wirklich gern einmal sehen.

Weiterlesen

Licht der Welt

Weihnachten, Könige, Weihnachtszeit, Advent

Ein Licht leuchtet auf:
Jesus Christus,
der auch die dunkelsten Stunden
unseres Lebens erhellen kann.

Ein Licht leuchtet auf:
Jesus Christus,
der Frieden bringen möchte,
wo die Unversöhnlichkeit herrscht.

Ein Licht leuchtet auf:
Jesus Christus,
der neues Leben schaffen will,
wo nichts mehr zu erwarten ist.

Ein Licht leuchtet auf:
Jesus Christus,
der Freude wecken möchte,
wo die Enttäuschung jede Hoffnung erstickt.

Ein Licht leuchtet auf:
Jesus Christus,
der trösten möchte,
wo die Trauer allen Lebensmut zerstört.

Bernhard Matzel

Licht

Jesus ist das Licht, das alle Finsternis vertreibt. Dunkelheit muss weichen in seinem Licht. Jesus bringt Licht in dunkle Wintertage, sein Licht scheint heller als die Sonne. Jesus bringt Licht in unsere Herzen, Jesus erhellt uns den Weg. Schau auf das Licht und lass es leuchten in deinem Herzen.

Hier weiterlesen

Die Wahrheit tun

Denn jeder, der Arges tut, hasst das Licht und kommt nicht zu dem Licht, damit seine Werke nicht bloßgestellt werden; wer aber die Wahrheit tut, kommt zu dem Licht, damit seine Werke offenbar werden, dass sie in Gott gewirkt sind.
Johannes 3,20-21

Nicht wer die Wahrheit sagt, sondern wer die Wahrheit tut, kommt zu dem Licht. So steht es hier geschrieben. Wie tut man denn die Wahrheit? In dem man so handelt, wie Jesus, der die Wahrheit ist.
Jesus sagte auch: Wenn ihr in meinem Wort bleibt, so seid ihr wahrhaft meine Jünger; und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.
Also, hier sagt Er klar wie wir die Wahrheit erkennen können: wenn wir in Seinem Wort bleiben! Was bedeutet nun, in Seinem Wort zu bleiben? Das bedeutet, nach dem Wort Gottes zu leben. Und Wort Gottes ist nicht Gesetze und Regeln, sondern Leben!
Es ist wie Wasser für die Pflanzen, damit sie blühen und wachsen können. Wenn Gott durch mich neues Leben erschaffen kann, dann ist Sein Wort in mir lebendig. Wir glauben doch an einen lebendigen Gott, der immer noch Schöpfer ist.
Hier weiter lesen …

Er lässt Deine Leuchte strahlen

Ja, du lässt meine Leuchte strahlen. Der HERR, mein Gott, erhellt meine Finsternis.
Psalm 18,29

Ja, Jesus lässt Deine Leuchte strahlen! Wo ist aber Deine Leuchte? In der Hosentasche? Im Handy? Nein, im Herzen. Und wenn Deine Leuchte im Herzen strahlt, sieht man das bereits an Deinen Augen. Sie strahlen das Licht Gottes aus und Menschen, die in der Finsternis leben, merken, dass Du irgenwie anders bist. Mir haben schon einige ungläubige Menschen gesagt, dass es sie wundert, wie ich mich überhaupt freuen kann, obwohl ich gerade in den Schwierigkeiten stecke. Dann konnte ich ihnen sagen, dass Jesus in mir ist und ich mich auf Seine Hilfe verlassen kann. Und schon habe ich das Evangelium verkündigt.
Wir sind das Licht der Welt, nur ohne Jesus im Herzen, können wir nicht strahlen. Wenn unser Vertrauen zu Ihm groß ist, kann uns die Finsternis nicht besiegen, auch wenn sie so bedrohlich aussieht. Der HERR, mein Gott, erhellt meine Finsternis! Ja, Er macht meinen trüben Alltag mit Seiner Anwesenheit viel freundlicher und schöner. Das beste dabei ist, dass es mir nichts kostet, außer meiner Zeit für Gott.
Hier weiter lesen …

Bewahrt vor der Grube

HERR, du hast meine Seele aus dem Scheol heraufgeholt, hast mich am Leben erhalten und bewahrt vor dem Hinabfahren zur Grube.
Psalm 30,4

Dieser Vers könnte auch von mir geschrieben sein. Gott hat meine Seele aus der Hölle befreit und hat mich am Leben erhalten. Er hat mich immer bewahrt, oft auch auf übernatürliche Weise. Zum Beispiel, als ich in Österreich auf einen Berg hoch geklettert bin, hatte ich einen epileptischen Anfall. Als ich aber zu sich kam, stand ich senkrecht auf einem kleinen Stein und kletterte weiter. Normalerweise, wenn man nur unmächtig wird, fällt man automatisch runter, aber ich bin nicht runter gefallen.
Auch bei einem Autounfall, als ein LKW mich von der Seite gefasst hat, an der auch meine kleine Tochter saß, hat Gott mich und alle andere Autofahrer so reagieren lassen, dass das Schlimme verhindert werden konnte. Außer kleinem Blechschaden ist nichts weiteres passiert. Im anderen Fall könnten viele Menschen Verletzungen erleiden.
Hier weiter lesen …

Wer Böses tut, hasst das Licht

Wer Böses tut, der hasst das Licht und kommt nicht zu dem Licht, damit seine Werke nicht aufgedeckt werden.
Johannes 3,20

Böse Dinge geschehen meistens im verborgenem, kommen aber immer ans Licht, spätestens vor dem Gericht Gottes.
Wir sind dazu berufen, gute Werke zu tun, das Licht zu lieben und im Licht zu leben. Gott sieht alles, was wir heimlich tun. Deswegen müssen wir jede Sünde, die wir heimlich vor anderen getan haben, immer zum Kreuz bringen und uns von Jesu Blut reinigen lassen. Ja, das ist beschämend und es ist uns unangenehm, vor Gott zu gestehen, dass wir versagt haben, aber wenn wir das tun, werden wir von unserer Last befreit und unser Herz wird gleich erleichtert und mit Gottes Liebe gefüllt.
In Sprüche 8,13 heißt es: Die Furcht des HERRN bedeutet, Böses zu hassen.  Das bedeutet aber nicht, dass wir böse Menschen hassen sollten, sondern ihre und unsere böse Werke. Wenn wir die Sünde lieben, tun wir sie regelmäßig, weil es uns Spaß macht. Wenn wir aber die Sünde hassen, wir bemühen uns, mehr in der Gegenwart Gottes – also in Seinem Licht – zu sein, damit wir uns von der gewohnten Sünde wieder abgewöhnen können.
Hier weiter lesen …..

Freue dich, Tochter Zion!

Juble und freue dich, Tochter Zion! Denn siehe, ich komme und werde in deiner Mitte wohnen, spricht der HERR.
Sacharja 2,14

Du kennst bestimmt auch dieses Weihnachtslied:
Tochter Zion, freue dich!
Jauchze laut, Jerusalem!
Sieh, dein König kommt zu dir!
Ja, er kommt, der Friedensfürst.
Tochter Zion, freue dich!
Jauchze laut, Jerusalem!
……
Damit will ich aber nicht sagen, dass wir uns auf die Weihnachtsleckereien aus dem Supermarkt freuen sollten, die jetzt schon die Regale füllen, sondern uns in unserem Herrn, der immer und nicht nur am Ostern oder Weihnachten bei uns ist, jeden Tag hoch erfreuen sollten. Die meisten von uns können sich nur dann freuen, wenn sie etwas bekommen oder wenn sich etwas schönes für sie ereignet. So hat sich für uns Menschen bereits etwas ereignet, worauf wir uns täglich freuen können: Jesus Christus ist gekommen, hat unsere Sünde auf sich genommen und lebt jetzt in unserem Herzen!
In einem Vers weiter heißt es: Und an jenem Tag werden viele Nationen sich dem HERRN anschließen. So werden sie mein Volk sein. Und ich werde in deiner Mitte wohnen, und du wirst erkennen, dass der HERR der Heerscharen mich zu dir gesandt hat.
Na, dann lass uns doch darauf freuen, dass viele Menschen sich unserem Herrn anschließen! Was? Ich soll mich darauf freuen? Ja! Denn Dein Platz im Himmel macht Dir keiner mehr streitig.
Hier weiter lesen ….

Merken

Dann wird dein Licht aufgehen

Dann wirst du rufen, und der HERR wird antworten. Du wirst um Hilfe schreien, und er wird sagen: Hier bin ich! Wenn du aus deiner Mitte fortschaffst das Joch, das Fingerausstrecken und böses Reden und wenn du dem Hungrigen dein Brot darreichst und die gebeugte Seele sättigst, dann wird dein Licht aufgehen in der Finsternis, und dein Dunkel wird sein wie der Mittag.
Jesaja 58,-10

Wie oft kritisiert man jemanden, der aus unserer Sicht sich vollkommen falsch verhält? Wie oft zeigen wir mit dem Finger auf den, der nicht besser sein soll, als wir? Und dann wundern wir uns, dass Gott auf unser Gebet nicht antwortet. Auch wenn wir Gottes Gaben für uns einbehalten und sie dafür nicht einsetzen, um anderen zu dienen, kommt auch kein Segen von Gott. Erst wenn wir dem Hungrigen unser Brot darreichen und die gebeugte Seele sättigen, dann wird unser Lich aufgehen in der Finsternis, und unser Dunkel wird sein wie der Mittag.
Hier weiter lesen …

Übrigens, freut euch im Herrn!

Übrigens, meine Brüder, freut euch im Herrn! Euch öfter dasselbe zu schreiben, ist mir nicht verdrießlich, für euch aber bedeutet es, dass ihr fest werdet.
Philipper 3,1

Ach, übrigens, vielleicht hast Du es inzwischen vergessen: Du sollst Dich freuen im Herrn!
Ja, mir ist es auch nicht verdrießlich, Dir immer wieder zu schreiben, dass Du Dich freuen sollst. Warum? Weil Gott so wichtig ist, dass Du Freude im Leben hast und nicht von negativen Nachrichten in die Traurigkeit gezogen wirst. Jetzt denkst Du, dass Du ausgerechnet heute nichts erfreuliches zu erwarten hast, weil eine dicke Rechnung kommt oder was schlimmes in der Familie passiert ist. Klar, das sind unangenehme Momente des irdischen Lebens, aber sie sollten uns niemals die Freude rauben.
Hier weiter lesen …

Zur Werkzeugleiste springen